Zum Hauptinhalt springen

Liebe Hildburghäuserinnen und Hildburghäuser,

es ist noch keine 3 Jahre her, dass ich zum Bürgermeister unserer schönen Stadt gewählt wurde. Damals begannen gleichzeitig die coronabedingten Einschnitte in unser Leben: Die Notbetreuung in den Kindergärten war zu organisieren, das Theater wurde zum Impfzentrum, viele Aufgaben mussten digital organisiert werden.

 

Ich versuchte gleichzeitig Sie in die weitere Entwicklung der Stadt einzubinden und startete eine Umfrage zur Freibadsanierung. Das Ergebnis, Erhalt des 50m-Beckens, lehnte der Stadtrat mit der Begründung einer zu geringen Beteiligung ab.

 

Die Stadt bewarb sich um die Landesgartenschau, in deren Zusammenhang auch eine Sanierung unserer Sportstätten und des Theresienplatzes möglich gewesen wäre. Viele Menschen brachten auch dabei ihre Vorstellungen mit ein. Leider zog der Stadtrat die Bewerbung zurück.

 

Nun möchte der Stadtrat Sie tatsächlich beteiligen - in einem Abwahlverfahren gegen mich. Ich bitte Sie, nehmen Sie diese Chance wahr und stimmen Sie am 26.Februar mit Nein. Zeigen Sie, dass Sie auch jenseits von Wahlen beteiligt werden wollen!

Ihr Tilo Kummer

 

 

 

 

 

Aktuelle Pressemeldungen

Kathrin Reinhardt

Vom Gemeindlichen Entwicklungskonzept profitieren alle Ortsteile

Zur aktuellen Diskussion um die Erweiterung des Feuerwehrgerätehauses ordnet Alette Pommer, Mitglied im Bauausschuss, die Position der Gerhadtgereutherinnen und Gerhardtgereuther ein: „Wir haben in der Sitzung vor Ort sehr deutlich gesagt bekommen, wie sehr sich die Menschen in der Vergangenheit vernachlässigt gefühlt haben. Das Einzige, was der… Weiterlesen


Kahrin Reinhardt

Gemeindliches Entwicklungskonzept ist Bürgerbeteiligung

Gerade geistert ein weiteres „Argument“ für eine Abwahl von Tilo Kummer durch das Netz. Wie üblich lässt es entscheidende Informationen weg, um den Bürgermeister in ein schlechtes Licht zu rücken. Ja, Tilo Kummer hat mehr Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger Hildburghausens versprochen. Ja, das wurde nicht immer so umgesetzt, wie es im… Weiterlesen


In Hildburghausen funktioniert nichts mehr?

Dass die Unterzeichner des Leserbriefs mich als Bürgermeister abgewählt sehen wollen, überrascht nicht. Der dabei getroffenen, pauschalen Aussage, in unserer Stadt funktioniere nichts mehr, muss ich mich aber entschieden entgegenstellen. Damit werden die Beschäftigten der Stadtverwaltung, der städtischen Wohnungsgesellschaft, des… Weiterlesen