Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Neujahrsempfang erbrachte 210 Euro Spenden für Theaterverein

 

Auch 2017 eröffnete der Landtagsabgeordnete Tilo Kummer das Jahr wieder mit einer satirischen Lesung. Dennoch gab es diesmal, wie Kummer in seiner Begrüßung schmunzelnd anmerkte, zwei Neuerungen: Erstmals hatte der Linkspolitiker in die Georgenhalle eingeladen.

Die inzwischen auf 600 Euro angehobenen Nutzungsgebühren für das Foyer des städtischen Theaters ließen deinen "Umzug" des traditionellen Abends geboten erscheinen. Der Saal der Georgenhalle war nicht nur für bereit für den halben Preis zu haben, sondern bietet auch darüber hinaus günstige Bedingungen für Veranstaltungen dieser Art.

Zum anderen sorgte seine Bemerkung, das „der zu meinem Empfang eingeladene Künstler diesmal jünger ist als ich“ schon für ein erstes Schmunzeln. 

 

Die gute Laune des Publikums steigerte sich während der anschließenden Lesung des so eingeführten Autoren Stephan Schulz von Kurzgeschichte zu Kurzgeschichte. Der MDR- Journalist und Autor eines Buches über eine DDR- Tournee von „Satchmo“ Louis Armstrong ist Jahrgang 1972.

 

Die Idee zum Band „Bück Dich Genosse“ kam ihm nach eigener Aussage, weil ihm eines Tages beim Dösen in der Badewanne Erich Honecker als Pirat des Untoten- Schiffes „Black Pearl“ erschienen war.

 

Daraus musste sich doch etwas machen lassen...

 

Was folgte, waren amüsante Erzählungen aus dem Alltag im untergegangenen Land seiner Jugend. Diese verbachte Schulz als Kind lupenreiner Werktätiger in der Kleinstadt Burg.

 

Seine Kurzgeschichten fanden auch in Hildburghausen ein dankbares Publikum. Das bewies neben zahlreichen Lachern auch der anschließende Buchverkauf, welchen die Familie Messerschmidt von der „Buchhandlung am Markt“ organisiert hatte.

 

Dankbar zeigte sich auch Gastgeber Tilo Kummer. Nicht nur gegenüber den zahlreichen Gästen, darunter etliche Partner, mit welchen Kummer im Laufe der Jahre immer wieder zusammenarbeitete. Auch für an diesem Abend eingegangene Spenden in Höhe von 210 Euro, welche traditionell der Arbeit des Theatervereins Hildburghausen zugutekommen werden, zeigte sich Vereinsvorsitzender Tilo Kummer erkenntlich.

 

Besondere Erwähnung fand, dass allein die Themaraner Selbsthilfegruppe für schwer Erkrankte 110 Euro dazu beisteuerte. Es sei besonders berührend, wenn Menschen, welche sich oft selbst sehr schwierigen Lebensumständen stellen müssten, hier spenden, so Kummer.