Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

MG

Naturpark "Thüringer Wald" führt Kooperation mit österreichischem Partner fort

Vertragsunterzeichnung im Zedernhaus
Die Kooperation zwischen dem Naturpark "Thüringer Wald" und dem österreichischen Partner wird fortgesetzt. Ein entsprechender Vertrag wurde jetzt im Lungau unterzeichnet

In seiner Funktion als Vorsitzender des Naturparks "Thüringer Wald" e.V. nahm Tilo Kummer kürzlich an einer Dienstreise der Geschäftsführung des Verbandes nach Österreich teil. Mit dem dortigen Partner des Naturparks Riedingtal unterhalten die Thüringer bereits seit längerem feste Beziehungen. Die Kooperation wurde nun bekräftigt und soll ausgebaut werden. Das geht aus einer Pressemitteilung des Naturparks "Thüringer Wald hervor. Wir dokumentieren diese nachfolgend:

 

Pressemitteilung aus dem Naturpark Thüringer Wald e.V.


Fortführung der internationalen Partnerschaft der Naturparke Riedingtal und Thüringer Wald 
 
Neuauflage der Partnerschaft der Naturparks mit gemeinsamer Forschungsstation auf der Sepp-Alm
 
Zu einem feierlichen Anlass treffen sich am 02. Oktober 2018 in Zederhaus im österreichischen Lungau die Führungsspitzen zweier Naturparks: der Naturparkobmann und Bürgermeister Alfred Pfeifenberger und der Geschäftsführer Franz Gfrerer des Naturparks Riedingtal mit MdL Tilo Kummer, dem Vorstandsvorsitzenden des Naturparks Thüringer Wald e.V. und dessen Geschäftsführer Florian Meusel.  Denn die beiden Naturparks feiern an diesem Tag nicht nur die seit über 13 Jahren bestehende Partnerschaft, sondern qualifizieren diese weiter in einem Vertrag über die Fortführung der Zusammenarbeit auf einer ganz neuen Ebene. 
 
Denn nun steht die Zusammenarbeit mit der Universität Salzburg im Fokus. Eine optimale Grundlage dafür bietet der Aufbau einer gemeinsamen Gebirgs-Forschungsstation im Riedingtal in den Niederen Tauern, die 2019 eröffnet werden soll. Die sogenannte „Sepp-Alm“ wird künftig vor allem zu Klimaforschungszwecken den Studierenden der Universität Salzburg und der Fachhochschule Erfurt sowie der Akademie Naturschutz in Laufen zur Verfügung stehen. Ebenso soll sie dem Austausch von Praktikern aus Landschaftspflege, Naturschutz und Tourismus dienen.  Die Almhütte ist das neueste Vorhaben der langjährig bestehenden Partnerschaft. Diese Kooperation eines deutschen mit einem österreichischen Naturpark ist bislang einmalig.  
 
Weitere Schwerpunkte des neu aufgelegten Partnervertrages sind unter anderem die Weiterentwicklung der Thüringer Wald Card durch Kopplungen zur Lungau-Card und die Förderung des Fachaustausches der Bergwacht im Thüringer Wald und der Bergrettung im Lungau. Ebenso reger Austausch soll zu den Themen Erhaltung der Landwirtschaft und Beweidung im Gebirge, Forst, Tourismus, Klima und Gesundheit in Gebirgsregionen gelebt werden. Im Rahmen der Verbands- und LEADER-Zusammenarbeit sollen weitere Kooperationsprojekte initiiert werden.  ____________________________________________________________________________________________
 
Copyright: F. Meusel

Auf dem Foto: Alfred Pfeifenberger, Franz Gfrerer, Tilo Kummer und Florian Meusel unterzeichnen feierlich am 02.10.18 in Zederhaus im Lungau den neu aufgelegten Partnerschaftsvertrag.