Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Alternative 54 unterstützt Jugendblasorchester Gleichamberg

 

Zu den profilierten Blasorchestern im Landkreis Hildburghausen zählt auch das Jugendblasorchester Gleichamberg.

Schüler unterschiedlicher Altersstufen proben hier in mehreren Gruppen unter fachmännischer Anleitung des Musikpädagogen Thomas Gütter und werden so für die Auftritte des Klangkörpers vorbereitet. Im Verein sind ca. 90 Kinder und Jugendliche im Alter von 4-25 Jahren organisiert. Die Kleinsten werden in Blockflötengruppen im Kindergarten Bedheim und Gleichamberg unterrichtet. Alle Schüler erhalten Einzelunterricht und nehmen zusätzlich an wöchentlichen Orchesterproben teil. Es existieren insgesamt drei Orchester: die kleine, die mittlere und die große Besetzung.

 

 

Vereinsdomizil und Probenraum sind im „Taubenhaus“ am Ortsrand Gleichambergs untergekommen. Das Gebäude bietet ausreichend Platz für Musiker, Instrumente und weiteres Orchesterzubehör, um hier regelmäßig Proben absolvieren zu können. Allerdings macht die Akustik den Orchesterverantwortlichen zu schaffen. Zu störend wirkt sich die Hallbildung in dem ungedämmten Probenraum noch aus. Deshalb hat der Vereinsvorstand um Ellen Krause beschlossen, Dämmungsmaßnahmen vornehmen zu lassen. Das kostet Geld und der Vorstand wandte sich kurzerhand mit der Bitte um Unterstützung an den „Alternative 54“ e.V.

 

Der gleichnamige Spendenverein der linken Landtagsabgeordneten vergibt aus den jährlichen automatischen Diätenerhöhungen, gegen welche sie bei Einführung gestimmt hatten, Zuwendungen an soziale, kulturelle und ehrenamtliche Vereine und Jugendprojekte. Auf diese Weise haben die Abgeordneten seit Vereinsgründung aus ihren Diäten über 1,2 Millionen Euro für gemeinnützige Zwecke gespendet.

Zu den rund 3200 Zuwendungsempfängern zählt seit kurzem auch das Gleichamberger Jugendblasorchester. Landtagsabgeordneter Tilo Kummer überbrachte die Nachricht, das für die anstehenden Arbeiten im Vereinshaus 350 Euro zur Verfügung gestellt werden.

 

Im Anschluss konnten sich Kummer und der ihn begleitende Kreisrat Mathias Günther bei einer Probe vom Geschick der jungen Musiker überzeugen.